Regeln

Beim Lumberjacks Knock-out handelt es sich um einen Wettbewerb, bei dem eins gegen eins gespielt wird. Das Spielfeld misst etwa 3x5 Meter, gespielt wird auf zwei kleine Tore. Es gelten im Prinzip die bekannten Floorball-Regeln mit folgenden Ausnahmen bzw. Modifikationen:
+ Spielzeit drei Minuten
+ Es gewinnt, wer bei Spielende mehr Tore geschossen hat oder sofort, wer seinen Gegner tunnelt und den Ball danach wieder kontrolliert (Knock-out)
+ Es gibt kein Torraum-Abseits
+ Geht der Ball über die Bande, wirft das Spielsekretariat einen neuen Ball in die Mitte des Spielfelds und es geht sofort weiter.
+ Bei einem Foul bekommt der gefoulte Spieler den Ball nimmt das Spiel vor dem eigenen Tor wieder auf. Der Gegner ist in seiner Spielhälfte.
+ Der Spieler, der im Ballbesitz ist, muss innerhalb von 30 Sekunden auf das gegnerische Tor schießen
+ Ein Bully gibt es nur zu Spielbeginn. Nach jedem Tor gehen die Spieler zum eigenen Tor. Derjenige Spieler, der ein Tor kassiert hat, bekommt den Ball.
+ Bei einem Unentschieden nach drei Minuten gibt es eine Verlängerung von 30 Sekunden. Steht danach noch kein Sieger fest, entscheidet ein Münzwurf.

Ablauf

Der Lumberjacks Knock-out findet statt während des Grillfests in Rohrdorf am Samstagabend. Der Wettbewerb ist offen für maximal 16 Teilnehmer. Jede Mannschaft darf einen Spieler fest nominieren (8 Plätze), dazu einen Ersatzmann. Außerdem haben alle acht Schiedsrichter Startrecht. Für jeden Schiedsrichter, der auf sein Startrecht verzichtet, wird ein Ersatzmann aus einer Mannschaft per Losverfahren nachnominiert. Die Spiele werden von einem Schiedsrichter geleitet. 

Es gilt das KO-Prinzip: Der Verlierer einer Partie scheidet aus dem Wettbewerb aus. Der Wettbewerb beginnt demnach mit 8 Partien, die ausgelost werden. Dabei wird darauf geachtet, dass Spieler aus einer Mannschaft nicht in der ersten Runde aufeinandertreffen. Der Sieger bekommt neben der Ehre auch einen Preis für seine Mannschaft.

JSN Megazine template designed by JoomlaShine.com